RG-Banner


PremiumsystemForumVote AllRegeln Kontakt Tools

Serverregeln

Serverregeln

Einverständnis

Mit dem Erstellen eines Accounts auf Rising-Gods oder Back2Basics werden alle gelisteten Serverregeln akzeptiert. Spieler haben sich regelmäßig über neue Verbote zu informieren und können bei einem Verstoß jederzeit zur Verantwortung gezogen werden.

Das bewusste Ausnutzen von Lücken in den Regeln kann bestraft werden, sofern ein besonderer Fall eintritt, der in diesem Regelwerk bisher nicht berücksichtigt wurde, aber dennoch gegen die Interessen des Servers verstößt. Wir behalten uns darüber hinaus das Recht vor, Regeln zu ergänzen und nachträglich anzuwenden.

Weder Rising-Gods noch Back2Basics gehört zu Blizzard und bietet lediglich die Möglichkeit der kostenfreien Information sowie des Ausprobierens von WoW. Dieses private Projekt steht in keinerlei Konkurrenz zu Blizzard und ist völlig kostenfrei. 

Alle auf Rising-Gods oder Back2Basics erstellten Accounts und Charaktere bleiben immer rechtliches Eigentum der Rising-Gods UG. Es besteht kein Anspruch auf deren Besitz. Die Serverleitung behält sich vor, vom Hausrecht Gebrauch zu machen und Accounts und/oder Charaktere kommentarlos zu bearbeiten oder zu entfernen.


I. Accountbestimmungen

§ 1 Account

Pro User dürfen bis zu fünf Accounts angelegt werden, Teammitglieder bilden dabei mit ihren Teamaccounts eine Ausnahme.
Das gleichzeitige Verwenden von maximal zwei Accounts ist erlaubt. Hiervon ausgenommen sind Gruppenaktionen, die unmittelbar andere Spieler betreffen, wie das Betreten von Arenen, Schlachtzügen, Schlachtfeldern oder das Nutzen des Dungeonbrowsers mit mehr als einem Charakter. Aktionen, die nur eigene Charaktere betreffen, etwa das Bestreiten von Instanzen mit zwei eigenen Charakteren, sind erlaubt.
Das Verwenden spezieller Hard- und Software zur gleichzeitigen Steuerung mehrerer Accounts ("multiboxing") ist untersagt.
Für Account-Support wird ein aktiver Zugriff auf die E-Mail-Adresse benötigt. Das heißt, es müssen E-Mails sowohl empfangen als auch gesendet werden können.

§ 1.1 Multiaccounting

Sollten Familienangehörige oder Personen mit gleicher IP spielen wollen, muss dies für Rising-Gods per HP-Ticketsystem beantragt und von allen betreffenden Spielern per E-Mail bestätigt werden, für B2B muss dies im Account-Manager von allen beteiligten Spielern eingetragen werden. Das Verknüpfen von Accounts dient dem Schutz der Unbeteiligten im Falle eines Banns, welcher andernfalls auf alle Accounts der IP erteilt wird. 
Die gleiche Regelung greift auch für temporäre Zusammenschlüsse wie LAN-Partys.

§ 1.2 Inaktivität

Rising-Gods

Ein Account kann unwiderruflich gelöscht werden, sofern er:
• länger als 18 Monate nicht mehr online war
• keine Charaktere besitzt und länger als 30 Tage nicht mehr online war
• nur einen Charakter auf Level 1 besitzt und länger als 60 Tage nicht mehr online war
• seit 6 Monaten permanent gebannt ist

An die hinterlegte E-Mail-Adresse des betreffenden Accounts wird im Vorfeld eine Benachrichtigung versandt. Im Löschungsfall besteht kein Anspruch auf Wiederherstellung. 

Weitere Informationen sind im entsprechenden Thread zu finden.

Back2Basics

Bei unangemeldeter und langer Abwesenheit besteht die Möglichkeit, dass der Account gelöscht wird. Auch hier besteht im Löschungsfall kein Anspruch auf Wiederherstellung.


§ 2 Accountsharing

Durch das Weitergeben von Accountdaten ist jeglicher Support der damit verbundenen Probleme (wie beispielsweise Charakter- und/oder Itemverluste) für alle beteiligten Accounts dauerhaft ausgeschlossen.

Wir erlauben ausdrücklich nur Accountsharing. Accountverkauf als auch eine Änderung des Account-Inhabers werden nicht anerkannt und mit einer Blockierung aller Funktionen geahndet, auf die nur der Account-Inhaber normalerweise Zugriff hätte (Emailänderung, Chartransfer etc.).

Bitte beachtet die Sonderregelung für das Spielen von fremden Charakteren in der Arena im Abschnitt § 7.1 Accountsharing in gewerteten Arenakämpfen.


II. Ingame-Bestimmungen

Die nachfolgenden Regeln können nicht nur auf Einzelpersonen, sondern bei Bedarf auch auf ganze Gruppen oder Gilden angewendet werden. Bei Regelverstößen gelten die Richtlinien unseres Strafkatalogs.

§ 3 Support

Der Support wird vorrangig von Gamemastern geleistet. Das unaufgeforderte Anschreiben dieser und anderer Teammitglieder per Ingame- bzw. Teamspeak-Flüsterfunktion oder World-Chat ist zu vermeiden, da es die Bearbeitung der bestehenden Tickets verzögern kann. 
Anliegen sind in angemessener Form vorzubringen. Zuwiderhandeln wird im Ermessen des Teammitglieds bestraft.

Der Aufenthalt auf der GM-Insel ist nur im Zuge des Supports erlaubt. 

Im Falle von Back2Basics ist das Anschreiben der B2B-GMs im Teamspeak erlaubt.


§ 4 Namen

Verboten sind Namen oder Bezeichnungen und Aussagen, welche offen oder versteckt, als unpassend eingestuft werden.

Darunter fallen explizit zum Beispiel Namen bzw. Aussagen, welche:


•rassistisch, nationalistisch oder ethnisch diskriminierend sind.
•auf rassistische oder ethnische Symbole Bezug nehmen.
•auf sexuelle und/oder extrem gewalttätige Handlungen Bezug nehmen.
•beleidigende Anspielungen in Bezug auf die sexuellen Vorlieben des Spielers selbst oder anderer Mitspieler beinhalten.
•in unangemessener Weise auf menschliche Anatomie oder Körperfunktionen anspielen.
•pornografischer Natur sind.
•eine Ähnlichkeit zu einem bestehenden Teamlernamen aufweisen.

Die Beurteilung, ob ein Name unpassend ist, erfolgt von den Supportern und wird immer im gesamten Kontext bewertet.


§ 5 Spam

Spamwellen sowie die Beteiligung an solchen sind in allen öffentlichen Channeln zu unterlassen. Als Spam gilt das gehäufte Posten mehrzeiliger Makros sowie das verstärkte, inhaltlose Kommentieren innerhalb einer kurzen Zeitspanne.


§ 6 Umgangston

Die Kommunikation zwischen Spielern untereinander sowie mit Teammitgliedern sollte gepflegt und höflich erfolgen. Kritik ist stets sachlich und konstruktiv zu äußern. Beleidigungen und unangebrachte Kommentare sowie das Betteln um Gold, Items oder Ähnlichem werden nicht geduldet.


§ 7 Player vs. Player (PvP)

Sämtliche PvP-relevanten Aktionen sind zulässig, sofern die betreffenden Spieler ihren PvP-Status aktiviert haben.

Das Heilen und Unterstützen der gegnerischen Fraktion im Open-PvP ist auf Back2Basics verboten. 

Das bewusste Absprechen zu und während gewerteten Arenakämpfen ist untersagt, sofern Wintrading bzw. Arenapushing betrieben oder die Absicht verfolgt wird, sich jeglicher Konkurrenz anderer Arenateams zu entziehen.


§ 7.1 Accountsharing in gewerteten Arenakämpfen


Das Spielen von Charakteren fremder Accounts in gewerteten Arenakämpfen ist verboten.


§ 8 Umgehen der Spielmechanik

Das Nutzen von Cheats, Automatisierungssoftware (Bots), Hacks, Mods oder jede sonstige nicht autorisierte Fremdsoftware ist ausnahmslos verboten.

Auftretende Bugs dürfen nicht vorsätzlich ausgenutzt werden. Gefundene Bugs sind unverzüglich im Bugtracker zu melden. Unabsichtlich genutzte Bugs sind direkt per Ingameticket zu melden und zu beschreiben, damit im Nachhinein je nach Situation Straffreiheit gewährt wird. In Gruppen trägt jedes Mitglied die Verantwortung für sich selbst, ein Sammelticket in dem die Raid-ID, der Boss und der aufgetretene Bug genannt werden reicht jedoch aus.

Sollte während eines Bosskampfes ein die Bossmechanik merklich beeinflussender Bug auftreten, ist der Kampf unverzüglich abzubrechen und eine möglichst genaue Meldung im Bugtracker zu hinterlegen. Es ist erlaubt den Boss zu legen, wenn ein spielbeeinflussender Bug außerhalb der Supportzeit auftritt und sich durch Auswipen nicht beheben lässt. Voraussetzung ist, dass dies per Ingameticket gemeldet wird.

Gibt es ein Temporäres Verbot zu einem explizit benannten Bug, so darf dieser unter keinen Umständen ausgenutzt werden, d.h. der Kampf muss unverzüglich abgebrochen werden. Straffreiheit wird hier selbst mit einer Meldung nicht gewährt.

§ 9 Geschenke durch Teammitglieder

User, welche von Teammitgliedern unberechtigterweise Ingameleistungen ohne supporttechnischen Hintergrund erhalten, haben dies unverzüglich per HP-Ticket an die Team-Leads zu melden. Aufgrund regelmäßiger Kontrollen fällt das Behalten solcher Zugeständnisse zeitnah auf. Sollte dies nicht geschehen, wird dies mit einem permanenten Bann bestraft.

§ 9.1 Weitergabe und Nutzen von teaminternen Informationen

Die Weitergabe oder die Nutzung teaminterner Informationen ist strengstens verboten. Jeglicher Erhalt von offensichtlich internen Informationen ist einem Bereichs-Lead zu melden. Das Unterlassen kann bestraft werden.

 


III. Allgemeine Bestimmungen

§ 10 Betrugsschutz, Item-/Goldverlust

Durch einen Serverdown verloren gegangener epischer Bossloot kann erstattet werden. 
Auf Rising-Gods gilt dies ebenfalls für manuell gelöschte sowie beim Händler verkaufte epische Items. Auf die Erstattung besteht keine Garantie.
Näheres dazu ist den Info-Threads für Rising-Gods und B2B zu entnehmen.

Betrug und deren Versuch in jeglicher Form, sowohl gegenüber anderen Spielern als auch Teammitgliedern, werden bei eindeutiger Beweislage bestraft.

§ 10.1 Handel virtueller Gegenstände oder Dienste

Das Kaufen und Verkaufen virtueller Gegenstände (darunter fallen auch Charaktere), Dienste oder Accounts gegen tatsächliche Geld-, Sach-, oder Dienstleistungen sind verboten. Auch der Versuch ist strafbar. 

Über das Premiumsystem können allerdings diverse Codes, wie zum Beispiel zum Charakter-Transfer, erworben und auch Ingame gegen Gold und/oder Items an andere Spieler verkauft werden. 

Ausdrücklich erlaubt sind als Währung ausschließlich: Virtuelle Güter auf RG (darunter fallen Gold, Items, Premiumcodes und Charaktere, jedoch keine Accounts) als auch B2B-Gold.
Andere Güter und Dienstleistungen, (z.B. Gold auf offiziellen oder anderen privaten Servern) sind grundsätzlich verboten und führen bei mehrmaligem Verstoß zu einem permanenten Bann.

 

 

Strafkatalog


Allgemeines 

Dieser Katalog gilt lediglich als Richtlinie. Die Supporter haben im Einzelfall und auch bei nicht aufgeführten Verstößen zu entscheiden, welche Strafe angemessen erscheint. 
Jedes Strafmaß kann bei dem zuständigen Supporter näher hinterfragt und erläutert werden. Bei Unstimmigkeiten besteht die Möglichkeit, das Problem an eine höhere Instanz weiterzuleiten, welche Strafen neu bewerten und ggf. nach unten sowie oben korrigieren kann.
Es besteht kein Anspruch auf Verjährung der Vergehen. 
In Wiederholungsfällen kann die Strafe für die einzelnen Verstöße bis zu einem Serververbot angehoben werden.
Jede Strafe wird auf alle zueinander gehörigen Accounts (bsp. gleiche IP) angewandt. Ausnahme bilden hier:

  • die über ein HP-Ticket angemeldeten Accounts
  • Verstöße gegen die Nutzung von Angelbots



Änderungen

Dieser Katalog kann sich gemäß unserer Serverregeln ständig ändern. Es ist in der Pflicht der Spieler, sich regelmäßig über Neuerungen zu informieren. Unterschiede zur vorherigen Version werden durch rote Schrift kenntlich gemacht.


Verstoß gegen Serverpolitik

Es ist verboten, gegen die Interessen und Grundsätze von Rising-Gods zu verstoßen. Daher werden folgende Tatbestände mit einem permanenten Bann geahndet, sofern diese auf einer RG-zugehörigen Plattform geschehen:

• Besitzen, Verwenden und Verbreiten von Cheats, Hacks, Bots und/oder Scripts nach § 8.
• Rassistische Äußerungen
• Verbreiten von pornografischem Material 
• Fremdserverwerbung
• Schwere Server- und/oder Teambeleidigung
• Annehmen von Geschenken durch Teammitglieder nach § 9
• Handel virtueller Gegenstände oder Dienste gegen tatsächliche Geldleistungen nach § 10.1

Ausnahme hierzu bilden Angelbots, die mit einem 14 Tage Bann, dem Heruntersetzen des Angelskills, sowie dem Entfernen aller durch das Angeln zu erhaltenen Items des Accounts geahndet wird.
Angelbots führen bei mehrmaligem Gebrauch zu einem permanenten Bann.

Fehlverhalten gegenüber Teammitgliedern

Amtsanmaßung (unberechtigtes Ausgeben als Teammitglied) sowie das Missachten der Weisung eines Teammitglieds können je nach Schwere mit einem permanenten Bann geahndet werden.

Je nach Ermessen und Häufigkeit der Störung aufgrund von unerlaubten Anschreibens eines Teammitglieds kann ein Mute mit unbestimmter Dauer verhängt werden (siehe § 3). 


Zwischenmenschliches Fehlverhalten

Sämtliche hier gelisteten Tatbestände werden vom bearbeitenden Gamemaster im Kontext bewertet und können im Einzelfall immer zu einer Klärung im TS oder je nach Schwere und Zielführung zu einem permanenten Bann umgewandelt werden.

Für Beleidigungen, Drohungen, Rufmord, sexuelle Anspielungen sowie Anstiftung zu Gewalt (außerhalb des eigentlichen Spielgeschehens) und/oder Drogenkonsum können Verwarnungen ausgesprochen oder bei schwerwiegenderen Vergehen zusätzlich Banns von 1-10 Tagen verhängt werden.

Spieler aus Eigennutz und/oder Wohlgefallen erheblich schaden zu wollen, sodass diese starke Einbußen erleiden, wird geahndet. Hierunter fallen sämtliche Geschehnisse, die durch das Ausnutzen erlangter Rechte zustande kommen. (u.a. Gildenbankplünderung, Fremdaccounts in Mitleidenschaft ziehen wollen)

Das Spammen und/oder Betteln nach Ingamegegenständen oder -diensten kann mit einer Verwarnung und/oder einem Mute, bei schwererem Verstoß mit einem Bann bis zu drei Tagen bestraft werden.

Im Falle eines Badnames kann der Account je nach Notwendigkeit zu einer Klärung im TS ausgesetzt werden. 
Um die Sperre aufzuheben, kann der Charakter, die Gilde oder das Arenateam entweder gelöscht oder zwangsumbenannt werden. Hierfür ist ein entsprechender Renamecode zu nutzen oder dessen jeweiliger Gegenwert von 5000 Gold auf Rising-Gods und 500 Gold auf B2B vom Account zu entfernen. Falls der benötigte Goldbetrag nicht verfügbar ist, wird pro fehlenden 1.000 Gold bzw. 100 Gold ein Tag Bann bzw. ein Punkt ausgesprochen.


Buguse

Je nach Schwere und Zielführung: 24 Stunden bis zu einem permanenten Bann 
Der Bann wird erst nach einem klärenden Gespräch mit einem Supporter bzw. einer Serverankündigung eingeleitet. Zusätzliche Ingame-Sanktionen, wie beispielsweise das Entfernen unrechtmäßig erhaltener Items, sind möglich.


Arenapushing

Wenn auf dem Live- oder Arenaserver derartige Absprachen erfolgen, kann unter Zuhilfenahme von Arenalogs und Rücksprache mit den PvP-Managern ein 14-tägiger Bann verhängt werden. Außerdem werden allen Beteiligten jegliche PvP-relevanten Items entfernt, die Arenateams gelöscht sowie sämtliche Ehre und Arenapunkte zurückgesetzt.


Missachten temporärer Verbote

Erster Verstoß: Verwarnung
Zweiter Verstoß: bis zu 3 Tage Bann
Jeder weitere Verstoß: bis zu 7 Tage Bann


Störung angekündigter Events

Bei extremen Störungen der von Rising-Gods geführten oder unterstützten Events, kann der betreffende Charakter für die Dauer des Events mit einem Freeze bzw. Mute bestraft werden. Im Wiederholungsfall kann der Account des Spielers für die Laufzeit des Events gebannt werden.


Betrugsversuche

Bei nachweislichen Betrugsversuchen können je nach Schwere und Zielführung Strafen bis zu einem permanenten Bann verhängt werden. 
Betrug beim Fremdservertransfer zieht die Entfernung des widerrechtlich erschlichenen Charakters sowie 3 Leveldowns aller Charaktere auf dem Account nach sich. Im Extremfall ist das Team bemächtigt, einen permanenten Bann zu verhängen.


Accountsharing in gewerteten Arenakämpfen


Bei Verstoß gegen die Regel wird der gespielte Charakter aus dem betreffenden Arenateam gekickt und zusätzlich das Vergehen je nach Art (z.B. Ratinghöhe) und Umfang (Anzahl der Spiele / Zeitraum) des Verstoßes geahndet.


Dauerhaft AFK im Battleground


1. Mal: Verwarnung per Post und Kick
danach: 1 Woche – permanent Bann

legal notice